Von ökologisch denkenden Tittmoninger Bürgern

  • Übersicht der Biodirektvermarkter aus der Region

    Nov 28, 16 • Allgemein, UmweltNo Comments
    Übersicht der Biodirektvermarkter aus der Region

    Neun Gemeinden haben sich zur „Ökomodellregion Waginger See – Rupertiwinkel“ zusammengeschlossen. Der Kauf regionaler Bioprodukte stärkt unsere Landwirtschaft und erhöht den Gewässerschutz. Schon der Einkauf beim örtlichen Bäcker und Metzger trägt dazu bei und unterstützt unsere Dorfstrukturen. Anbei eine Übersicht der Biodirektvermarkter sowie ein Faltblatt über „Geschenkkörbe aus der Ökomodellregion“:   Bio-Direktvermarkter und-Verarbeiter Faltblatt über …... [weiterlesen] ...

  • Enttäuschung über Klageverweigerung – Diskussion beim Sommerfest

    Enttäuschung über Klageverweigerung – Diskussion beim Sommerfest

    Die Mitglieder und Freunde der Ökoliste trafen auf dem Hof von Stadtrat Hans Glück zusammen, um in geselliger Runde über kommunalpolitische Ereignisse der letzten Zeit zu diskutieren. Hier ein Auszug aus dem Protokoll: Hauptthema war natürlich der Rückzug der Klage des Bund Naturschutz zum Brücknerneubau in Abtenham... [weiterlesen] ...

  • „Was bringt die Salzach für den Menschen?“

    Mai 22, 16 • Allgemein, UmweltNo Comments
    „Was bringt die Salzach für den Menschen?“

    Alle Bewertungen sind abgeschlossen, alle Stellungnahmen abgegeben, alle Prüfungen fertig und Fazit ist: Die Naturflussvariante erfüllt alle Anforderungen am Besten. Dr. Martin Donat, Oberösterreichischer Landesumweltanwalt und Dr. Astrid Rössler, Landeshauptmann-Stellvertreterin Salzburg referieren zum Thema „Was bringt die Salzach für den Menschen?“ am 30. Mai 2016 um 20:00 Uhr in der Rupertihalle (Laufener Str. 4, 83413 Fridolfing) über die Naturfluss-Variante …... [weiterlesen] ...

  • BUND Naturschutz klagt gegen das Sondergebiet „Brückner“

    BUND Naturschutz klagt gegen das Sondergebiet „Brückner“

    Wie zu erwarten, hat der BUND Naturschutz gegen das Sondergebiet „Brückner“ Klage eingereicht. Details hierzu im Beitrag von gradraus: Belange von Unternehmen wichtiger als Belange aussterbender Arten? BUND Naturschutz reicht Klage ein [gradraus-Beitrag vom 18.2.2016]   Inzwischen wurde der BUND Naturschutz von der Höheren Naturschutzbehörde (HNB) an der Regierung von Oberbayern zu einem Gespräch eingeladen, an …... [weiterlesen] ...

  • Stadträte der Ökoliste haben ihren Standpunkt zu Brückner verteidigt.

    Stadträte der Ökoliste haben ihren Standpunkt zu Brückner verteidigt.

    Heftiger Gegenwind erwartete die Stadträte der Ökoliste bei der Sondersitzung zum „Sondergebiet Brückner“ am 22. September. Bürgermeister Schupfner titulierte die Faktensammlung der Ökoliste gegen das Sondergebiet und die Berichterstattung in den Medien als respektlos. Aus der Sicht der Ökoliste ist das ein Prädikat. So wie es aussieht sind wir im Tittmoninger Stadtrat die einzige Fraktion, …... [weiterlesen] ...

  • Antrag: ethische Kriterien bei Geldanlagen der Stadt Tittmoning

    Mai 4, 15 • Allgemein, RathausNo Comments
    Antrag: ethische Kriterien bei Geldanlagen der Stadt Tittmoning

    Zur Stadtratratsitzung am 5.5.2015 brachten die Stadträte der Ökoliste folgenden Antrag ein, der am 9.6.2015 auf die Tagesordnung kam: Antrag für die nächste Stadtratssitzung am 9. Juni 2015 zur Anwendung von ethischen Kriterien bei Geldanlagen durch die Stadt Tittmoning Der Stadtrat möge beschließen, die Verwaltung zu beauftragen bei Geldanlagen zukünftig verstärkt ethische Kriterien bei der …... [weiterlesen] ...

  • TS16: Keine neue Trasse – alte Trasse wird ausgebaut

    Mrz 28, 15 • Allgemein, VerkehrNo Comments
    TS16: Keine neue Trasse – alte Trasse wird ausgebaut

    Törring/Wiesmühl. Auf der Bürgerversammlung für Törring stellte Kilian Perschl die Frage, wie das weitere Vorgehen für die Straße nach Ramstorf sei und meinte damit die Planungen zum Ausbau der TS 16. (Wir berichteten bereits im Juli 2012 über die Planungen: http://www.oekoliste.org/ortsbesichtigung-der-okoliste-an-der-ts16-bei-ramstorf/) Bürgermeister Konrad Schupfner entgegnete, dass der Umfahrungsbedarf von der zuständigen Behörde zur Verkehrsplanung nicht anerkannt …... [weiterlesen] ...